Schottland 2016


Schottland-Rundreise,Panorama-Foto, erstellt aus 4 Einzel-Aufnahmen!
Schottland-Rundreise,Panorama-Foto, erstellt aus 4 Einzel-Aufnahmen!

Am 05.06 2016, einem frühen Sonntag­morgen um 04:00 Uhr, starteten wir am ZOB in Schwed­t zu unserer Reise nach Schottland. Die Reiseleitung lag wieder ein­mal in den bewährten Händen von Ute Rüdinger.

Die Fahrt führte uns quer durch Deutsch­land und die Nieder­lande mit dem Ziel Zeebrugge in Belgien zur Nachtfähre der P&O Ferries nach Hull in England. Nach dem Abendessen (Buffet) konnte man an Bord im Casino, der Wein­bar oder der Sky Lounge den Abend entspannt aus­klingen lassen.

 

Gut gefrühstückt gingen wir in Hull von Bord. An der englisch/­schot­ti­schen Gren­ze angekommen, hatte man einen fan­tas­ti­schen Blick auf die Landschaft der Midlands. Die anschließende Fahrt führte durch die abwechslungsreichen südlichen Lowlands. Im Best Western Park Hotel in Falkirk im Raum Edinburgh machten wir für die näch­sten zwei Tage Station.

 

Zunächst galt es, die ge­schichts­träch­ti­ge Gegend der Lowlands zu erkunden. Nach einem Fotostopp bei den Kelpies - 30 m hohe Pferdekopf-Skulpturen - ging die Fahrt weiter zum Schiffshebewerk Falkirk Wheel, ein beeindruckendes mechanisches Wunderwerk in der Form eines Riesen­rades, das die Verbindung zwischen dem Forth-Clyde- und dem Union-Kanal herstellt. An der Forth Bridge vorbei fuhren wir nach Edinburgh, Liegeplatz der Royal Yacht Britania neben dem Ocean Terminal Shopping Center. Beides konnte ausgiebig "besichtigt" werden. Eine Stadtrundfahrt mit örtlicher Reiseleitung brachte uns die Historie dieser altehr­würdigen schottischen Stadt näher. Der Nachmittag stand für eigene Unternehmungen zur freien Verfügung. Für viele war der Aufstieg zur hochgelegenen Burganlage Edinburgh-"Kaschtel" ein Muss.

 

Am nächsten Morgen ging es abseits der Hauptstraßen in die großartige Landschaft der Highlands - weiter in Richtung Norden. Vorbei an Braemar, dem Ort der bekanntesten Highland Games, stand ein Besuch von Balmoral Castle, dem Sommersitz des britischen Königshauses, auf dem Programm. Danach ein Abstecher nach Tomintoul, einem typisch schottischen Wintersportort, bevor der Raum Inverness erreicht war, wo die nächsten beiden Übernachtungen im The National Hotel in Dingwall gebucht waren.

 

Am darauf folgenden Tag stand ein Ausflug auf die Insel Skye auf dem Programm - größte Insel der Inneren Hebriden. Durch das schöne Tal Glen Shiel mit der Bergkette Five Sisters führte die Fahrt zunächst zum Wasserschloss Eilean Donan, Filmkulisse u. a. für "Braveheart" und "James Bond". Über die Skye Bridge ging es auf die Insel. Die Hauptstadt Portree, die berühmte Steilküste von Kilt Rock und das Wahrzeichen der Insel, die Felsennadel Old Man Storr waren weitere anvisierte Ziele.

 

Vorbei an Inverness fuhren wir am nächsten Tag am Loch Ness entlang. Über Fort Augustin folgt der Weg dem Caledonian Canal nach Fort William am Fuße des höchsten Berges Großbritanniens, dem Ben Nevis (1.343 m) - leider in Nebel getaucht. Bevor wir Oban - ein betriebsames Hafenstädtchen an der Westküste - erreichten, wo die nächste Übernachtung im Regent Hotel gebucht war, sah man das leider verregnete, landschaftlich einmalig schöne Tal Glen Coe. Doch durch eine vergnügliche Whisky-Verkostung im Bus wurde für uns aus der Not eine Tugend!

 

Weiter führte uns am nächsten Morgen unsere Fahrt über das Städtchen Inveraray am Loch Fyne an den größten See Schottlands, den Loch Lomond und den wunderschönen Ort Luss, direkt am See gelegen. An Glasgow vorbei erreichten wir Gretna Green, das historische Hochzeitsparadies, wo junge Leute sich einst vom Schmied ohne die Genehmigung ihrer Eltern trauen lassen konnten. Unser abendliches Ziel war das Hotel Ibis in Carlisle.

 

Am letzten Tag führte uns die Fahrt durch den Lake District, der mit seinen 16 größeren Seen und den vielen kleinen Stauseen eine wunderschöne Landschaft bietet. Vom See Ullswater ging es über den steilen und engen Kirkstone Pass nach Windermere, einem Ort am gleichnamigen See - dem größten der Region. Durch den Yorkshire Dales Nationalpark kamen wir wieder in Hull an, wo am Abend die Einschiffung auf eine Nachtfähre der P&O Ferries nach Rotterdam erfolgte - ein schöner ausgestattetes und wesentlich geräumigeres Schiff als bei der Hinreise.

 

Nach einem ausgiebigen Frühstück an Bord begann für uns die Heimreise. Nunmehr am Abend des 13.06.2016 wieder gut in Schwedt angelandet, hieß es Abschied nehmen.

 

Eine schöne und nachhaltige Reise. Danke Ute!